Historischer Überblick

 
 

 

Unser Bischof Emil Stehle, Gründer der Deutschen, Katholischen Pfarrgemeinde Sankt Michael

Im Sommer 1957 erhielt Pfarrer Emil Stehle der Erzdiözese Freiburg vom Sekretariat der Bischofskonferenz in Deutschland den Auftrag, ein Pastoralzentrum für Katholiken deutscher Sprache in Kolumbien und Panama zu gründen. Dieses Zentrum sollte in Bogotá gebaut werden, wo er auch seinen Wohnsitz haben würde.

Am dritten Sonntag im September 1957 hatten die Katholiken deutscher Sprache die unvorstellbare Freude einen eigenen, offiziellen Pfarrer zu bekommen! Am 7 September 1958 gab es die erste Sitzung eines Pfarrgemeinderates, in der beschlossen wurde, dass unsere Pfarrgemeinde Sankt Michael heissen sollte; der Wohnsitz des Gemeindepfarrers war noch in einem kleinen gemieteten Haus in der Calle 30 mit der Carrera 19.

Am 3. September 1960 weihte Monseñor Cesare Zacchi der Nuntiatur den Grundstein in einer Zeremonie, an der auch der Botschafter Dr. Anton Mohrmann, Ehrenpräsident des Kirchenrates, teilnahm. Am 16. Oktober 1961 war die erste Sitzung im ‘eigenen Haus’.

Der Bau Der Kirche begann am 10. Juni 1962.

Der so ersehnte Tag der Kirchweihe kam am 26. April 1964. Der Botschafter Dr. Luitpold Werz, ehrenamtlicher Präsident des Kirchenrates, zerschnitt symbolisch das gelbe und weisse Band, und liess so den Eingang frei für den Bischof Emilio de Brigard. Der Kardinal Luis Concha zelebrierte die erste Messe. Der Pfarrer der deutschsprachigen Gemeinde in Mexiko, Wilhelm Havers, hielt die Predigt im Auftrag des Sekretariats in Bonn, über das Thema: „Ihr habt ein Haus aus Stein gebaut, baut jetzt auch eins aus Herzen“.

 

Das Pfarrzentrum Sankt Michael besitzt einen grossen Saal, eine Bibliothek, sowie Gästezimmer und verwandelte sich schnell in ein Zentrum für Versammlungen aller Katholiken deutscher Sprache aus dem ganzen Land Kolumbien, sowie in einen Ort der Unterkunft für Personen der Deutschen Kirche.

Heute hat sich vieles geändert. Bogotá hat sich bis ins Unendliche ausgeweitet, so dass zahlreiche Pfarrgemeindemitglieder nicht mehr jeden Sonntag zur Messe kommen. Aber niemand soll glauben, dass wir Sankt Michael aufgeben. Diejenigen, die heute noch treu immer oder wenigstens fast immer zur Sontagsmesse kommen, sowie neue Mitglieder, lassen uns hoffen, dass unser Pfarrzentrum noch viele Jahre bestehen wird.

 


Segnung des Grundsteines durch dem Apostolischen Nuntius im Jahre 1960


Gedenken zum 15 jährigem Bestehens


Festgottesdienst zum 50 jährigem Jubiläum